Sunday, November 18

"ich lass' nicht zu, dass du daran kaputt gehst. du sollst diese last nicht schultern. ich höre auf, ich komme davon weg. ich schaffe es." er lächelt, er ist überwältigt und ich bin so gefüllt mit hoffnung. ich kriege es hin, schritt für schritt. ich höre auf, schmeiße die klingen weg, verbrenne meine tagebücher, treibe viel sport und verziere meinen körper mit schmetterlingen, wenn es nötig ist. für ihn tue ich alles. er ist motivation, er hält mich und ich weiß, dass er immer hinter mir steht. ich habe alles verloren, sogar mich selbst und jetzt bin ich frei und kann von vorne starten. ich werde es allen zeigen. wie viele standen schon an dem punkt, an dem ich jetzt stehe? wie viele haben es geschafft? wie viele nicht? fragen kreisen in meinem kopf herum. gibt es überhaupt eine reale chance es zu schaffen? oder ist das alles nur wunschdenken, fantasie, geleitet von hoffnung? nein. ich schaffe es.


habe die welt in meinen händen, den weg vor meinen augen
ich komme durch

1 comment:

  1. ja du hast recht .Ich weiß nicht warum ich
    das tue .Eigentlich sollte ich zurück gehen ,
    aber ich versuche erstmal andere möglichkeiten zu finden zurecht zukommen .Irgendwie kam
    ich in der klinik nicht zurecht .Hm

    danke für dein kommentar .
    Und zu deinem Post ,
    ich bin mir auch sicher das du es
    schaffen wirst.Ich hoffe es sehr .

    <33

    ReplyDelete