Tuesday, October 16

ich blinzle einige male mit zusammen gekniffenen augen und schlage sie schließlich auf. ein rolladen ist kaputt, licht scheint in das zimmer rein. ich habe sogut wie nicht geschlafen, jede stunde bin ich aufgewacht und als die sonne gerade aufging und sich die nacht verflüchtigte, lauschte ich, wie sich die welt wieder zu regen begann. ich schaue neben mich und blicke in sein gesicht. er hat die augen noch zu, sein atem geht ruhig und gleichmäßig. die nacht war lang und ich habe keinerlei ahnung, wie viel uhr es ist. ich schaue ihn einige augenblicke an, dann drehe ich mich auf die andere seite. er legt seinen arm über meinen oberkörper und küsst mich sanft auf mein schulterblatt. es ist schön, nicht alleine aufzuwachen. wir sind zwar nicht zusammen, doch er ist mit der einzige mensch, der von damals bis hier nie von meiner seite gewichen ist. inzwischen haben wir sowas wie 'ne freundschaft mit extras, inzwischen bin ich reif genug für sowas. und es ist so viel leichter als gedacht. und eigentlich ist es schlampig, doch irgendwie ist es mir egal. wir vertrauen uns gegenseitig so sehr, ich sehe keinen grund, es nicht zuzulassen. aber was red' ich, ich muss mal lernen aufzuhören, mich vor mir selbst zu rechtfertigen. ich kuschel mich dicht an ihn heran und lege meinen arm auf seinen. dann schließe ich die augen wieder und versuche zu schlafen.
just tonight i will stay and we'll throw it all away. 
when the light hits your eyes, it's telling me i'm right.

2 comments:

  1. Ja ,du hast ja recht .ich
    werd es versuchen : /
    ich werd dich dann so vermissen ,
    oh man .Hm .

    <3333 :*

    ReplyDelete
  2. danke ,deine worte bedeuten mir so viel .
    ich frag mich immernoch womit ich sie verdient habe .
    Du gibst mir immer so viel und ich weiß nie wie
    ich dir all das zurück geben soll .

    danke ,danke ,danke :***
    <3

    ReplyDelete