Sunday, August 19

ich weiß ehrlich gesagt garnicht, was ich schreiben soll. klar, ich könnte das gleiche schreiben wie immer, doch das will ich euch nicht schon wieder antun. ich habe das gefühl, dass mein kopf überläuft und ich nichts dagegen tun kann. jeder kommt mit seinem leben voran, nur ich nicht. ich stecke fest. ich bin das gegenteil von dem, was ich früher war. und das macht mich traurig und wütend. ich kann so nicht weitermachen, ich will nicht weitermachen. doch zum aufgeben ist es zu spät. denn auch, wenn ich kein ziel vor augen habe, weiß ich, dass ich nicht umdrehen kann. ich darf nicht nachlassen. schon allein wegen der schule muss ich am ball bleiben. ich fühle mich so leer und miserabel, ich möchte so viel mehr. doch gleichzeitig möchte ich garnichts mehr.

No comments:

Post a Comment