Tuesday, July 31

Monday, July 30

is there a god tonight up in the sky or is it empty just like me?
we've locked so tightly in our dreams,
we are not clean, we are not pure, we can not rest until we're sure.
so, rob your pretty little eyes of sleep's disguise,
i'm at your bedside with a bucket full of lies.
so, clear your ears and listen up:

pack your things, this place is not your home.

Sunday, July 29

wollte eigentlich nur meinen ipod neu sortieren, doch grabe plötzlich lieder aus, die ich ewig nicht mehr gehört habe. die ich von meinem ipod und somit aus meinem kopf gelöscht habe. von bakkushan über casper bis drehmoment und mehr. plötzlich laufen tränen über meine wangen und mein herz wiegt eine tonne. bilder flackern vor meinen augen auf. von vor einem jahr, vor 2 jahren. als mein leben nicht perfekt, aber gut war. als mein leben noch lebenswert war. als es mir noch meistens okay oder gut ging. will zurückreisen in diese zeit, doch so schnell die bilder kamen, sind sie auch wieder weg. sie sind nur in meinem kopf, nichts wird je wieder so, wie es war. ich schnappe nach luft und versuche wieder, die vergangenheit vergangenheit sein zu lassen. die gegenwart gegenwart. und die zukunft etwas dunkles.

Saturday, July 28

meine augen brennen, wache von ihrem gestreite und seinem rumgeschreie auf. mein magen tut weh, mein kopf tut weh. ich hasse mich, ich hasse es, wie ich mich fühle. am liebsten würde ich garnicht mehr aufwachen.


Friday, July 27

kurzerhand fahre ich also doch zu dir. mein magen ist leer, ich bin nervös. wir sehen uns seit 4 jahren fast jeden tag und jetzt bin ich aufgeregt. holst mich an der bushalte ab, ich höre endlich wieder deine stimme. chillen uns auf deine terasse, die hitze ist kaum auszuhalten. wir reden und reden, gehen dann hoch in dein zimmer, zocken fifa, ich versage total und lache mich selbst aus. alles ist leicht, unbefangen. lege meinen kopf an deine schulter. ich könnte ewig bei dir sein, dir zuhören. verabreden uns für nächste woche, streichst mir das haar aus dem gesicht und lächelst, deine augen machen mich wahnsinnig. uhuh.

Thursday, July 26

könnte heute zu dir fahren für ein paar stunden. wir warten beide eigentlich seit 4 wochen sehnsüchtig darauf, uns wiederzusehen. doch jetzt, wo ich die chance hätte, streubt sich plötzlich etwas in mir. irgendetwas sagt nein und ich weiß nicht, was es ist. vielleicht erinnerungen an die vergangenheit, vielleicht auch irgendwas, was ich nicht ausfindig machen kann. wieso bin ich so behindert? wieso bin ich so? wieso lasse ich leute nah an mich heran und dann pushe ich sie weg? wieso bin ich so beschissen? goddamn, ich weiß schon, warum ich am liebsten nur noch allein und auf mich allein gestellt bin.

i'm a little bit shy, a bit strange and a little bit manic.
zum glück ist meine sonnenbrille verspiegelt, sodass niemand die tränen sieht. haha, ich bin so lächerlich.

i keep finding ways to push the good out for the bad.
oh, how selfish of myself to always say that it was more than i could take,
like it was pain i could not shake, like it could break me with its fingers, 

throw my body in the lake and i would slowly sink away.
but the truth is, it was sorrow that i made and would not face.
see, i keep falling for the future after tripping on the past
and i am always tearing sutures out to make the anguish last like it defines me,
or reminds me i've found comfort in my suffering and uncertainty in happiness and death,
because what's next is such a mystery to me;
i am terrified of all the things i feel but can not see.

Wednesday, July 25

alles scheint unerträglich und endlos. kein vor, kein zurück. und ständig die gleichen gedanken und fragen im kopf. wie lange noch, wie weit noch, wie lange halte ich noch durch, warum bin ich hier?

http://www.youtube.com/watch?v=07ro1Etm7VI

Tuesday, July 24

nichts wird je gut werden, nicht solange ich hier bin. aber hey, ich bin ja hier die, die sich ändern muss, die an sich arbeiten soll. hätte ich fast vergessen. ich bin das problem, schon klar.

well, this time i just want to go.
i don't see clearly, can't feel nothing, no. 
can't you hear me?
and i fall on my knees,
tell me how's the way to be,
tell me how's the way to go,
tell me all that i should know.


http://www.youtube.com/watch?v=ThVjiEuDaUs

Monday, July 23

he walks away, the sun goes down,
he takes the day, but i'm grown.
and in the old way, in this blue shade
my tears dry on their own.

rip amy winehouse, i miss you bad

Sunday, July 22

krieg' heute gesagt, dass ich hässlich bin und morgen dann freibad. jap, ich fühle mich super. ich gebe eine fürchterliche figur ab im bikini. und auch ohne bikini. aber hey, kein ding. ich schäme mich einfach wieder in grund und boden, dahin, wo mich keiner sieht.

i knew i was never good enough to make you smile.
still you play these games, you ruin me from the inside.


Saturday, July 21

seit 3 wochen hocke ich nun in diesem dreckskaff, in dieser drecksstadt, in diesem dreckshaus. ich würde so gern weg von hier. alle meine freunde sind unterwegs. lloret de mar, rimini, callela, dies das. doch sowas darf ich natürlich nicht. wollte mit meiner schwester ein paar tage nach hamburg, habe mich mega darauf gefreut, weil die stadt genial sein soll. natürlich fährt sie jetzt doch nicht. ich sitze hier fest. ich werde wahnsinnig. ich muss weg. weit, weit weg.

Friday, July 20

ich hocke auf'm bett und höre nirvana. draußen regnet es, als könnten die wolken es garnicht abwarten, uns den sommer noch mehr zu vermiesen. aus einem mir unbekannten grund wünschte ich, ich könnte jetzt mit kurt cobain reden. eine verletzte seele, wie so viele auf dieser welt. nur, dass seine seele wohl niemand geheilt hat. mir ist kalt und ich bin hundemüde, obwol ich die letzten tage so viel geschlafen habe. i'm so tired, i can't sleep. würde gerade gerne drogen nehmen, auch wenn ich das noch nie getan habe. mein nacken tut weh, in meinem zimmer fliegt eine fliege rum, die den ausgang nicht findet. ich habe zwar kein gedächtnis von 0,2 sekunden, fühle mich aber trotzdem wie genau diese fliege. ziellos und ahnungslos herumirren, auf der suche nach 'nem ausgang, nach 'nem ende, doch hoffnungslos, jemals dort anzukommen. was ich für einen schwachsinn laber, alter. haut rein.

my heart is broke but i have some glue.
help me inhale and mend it with you.
we’ll float around and hang out on clouds,
then we’ll come down and have a hangover.

Wednesday, July 18

Tuesday, July 17

http://www.youtube.com/watch?v=PEce7jzmKeg

und hier endet unsere geschichte, unser weg. nein, ich möchte nicht noch einen weiteren versuch starten, unsere freundschaft zu retten, nur, um dann wieder enttäuscht zu werden. ich dachte, wie wären unendlich. das poster an meinem schrank. ein foto von uns, darunter fett 'ICH LIEBE DICH!' darunter die geburtstagskarte von vor 2 jahren: 'endlich 14!' ja, ich dachte, wir wären unendlich. doch ich kann's nicht mehr. ich kann nicht so tun, als wäre das alles nicht passiert. und hier bin ich wieder und sehe mein leben weiter auseinander brechen. mein kopf tut weh, ich möchte nichts fühlen. nichts.
ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN ICH HASSE MEIN LEBEN. wieso kann ich nicht einfach den mut haben, mich umzubringen? wieso? wieso kann ich nicht einfach gehen? für immer verschwinden, das leben ist es nicht wert. oh, ich werde wahnsinnig.

Lara xxxxx
JETZT sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren zurücksehnen werden.
Gefällt mir - Kommentieren - Vor 5 Minuten

haha, sicher.

Monday, July 16

natürlich darf ich trotz meiner 16 jahre mittwoch nicht in den club. meine art, dies das. schreie ihn an, er steht auf, habe das gefühl, er schlägt mich gleich. er schreit, ich schreie. ich soll an mir arbeiten, meine art ist zum kotzen. schmeiße die tür hinter mir zu, drehe die musik auf, kriege keine luft. mama kommt rein, setzt sich zu mir auf's bett. ich will nicht reden. sagt, ich hab's mir jetzt selbst verbaut. sagt, ich soll aufhören, mich zu schneiden, als sie die blutflecken auf meinem laken sieht. hat tränen in den augen. mein vater funkt dazwischen, brüllt, dass mein zeugnis absolut beschissen war. lacht und sagt, dass alles gelogen ist, was ich sage, von wegen, dass immer nur alles schlecht gemacht werden würde. motzt mich an, ich soll ihn ausreden lassen, sage, dass er dann das gleiche tun soll. er ist kurz still, ich sage 2 wörter, er unterbricht mich. er geht. meine mutter und ich  führen die gleiche diskussion wie immer. kommen auf aleko zu sprechen. ich schreie sie an, dass ich doch eigentlich niemanden mehr habe, dass alle gegangen sind, dass ich lieber auf mich allein gestellt bin. ich kann nicht mehr sprechen. sie beichtet mir, dass sie früher wegen genau sowas beim psychologen war, dass sie früher, wie ihre anderen geschwister und ihre mutter und mein vater auch, probleme mit alkohol hatte, dass ihre leibliche mutter nicht tot ist, so wie ich immer dachte. sie sagt es nur immer so, weil ihre mutter sie mit 3 weggegeben hat. die alte frau, die immer in ihrem zimmer hockt bei meinem onkel und seiner familie, sie ist meine oma. jemand, von dem ich gedacht habe, dass er tot ist. alles in meinem kopf dreht sich, alles ist einmal mehr durcheinander. viele wörter fallen noch, viele wörter, die schon oft gefallen sind. will alleine sein, sitze hier und zittere, heule wie ein kleines kind.
wenn das leben ist, will ich nicht wissen, wie sterben ist.

Saturday, July 14

wieso ich zum pennen 'ne jacke trage? mir's kalt, weißte. wieso es mir scheiße geht? weil jeder beschissene mensch auf diesem planeten mir das gefühl gibt, alles falsch zu machen. wieso ich keine lust habe, was zu machen? weil alles beschissen und grau ist. wieso ich mit niemandem rede? weil es niemand in meiner gottverdammten umgebung auch nur ansatzweise verstehen würde.
lasst mich in ruhe, lasst mich einfach alle in ruhe.
die musik kacke, zu wenige menschen, beschissenes wetter, die shisha kratzt, zu wenig alkohol. verrauchen die nacht, während die welt draußen fast weggespült wird. könnte kotzen. könnte schreien. könnte heulen. ich wünsche mich so weit weg. so. weit. weg


Wednesday, July 11


mittlerweile ist es halb 3. vor einer stunde schon ist er schlafen gegangen. immernoch schaue ich mir das bild an, das er mir geschickt hat. er, sein bruder und sein kleiner neffe. im tierpark. an süßigkeit kaum zu übertreffen. ich kenne seine vergangenheit inzwischen. vielleicht nicht alles, aber viel. er weiß ein paar sachen über mich, doch längst nicht viel. er hat schon öfter gefragt, doch ich habe nie viel erzählt. an einem abend haben wir gemeinsam geweint. jetzt sitze ich hier und starre auf sein gesicht, das vor mir auf dem bildschirm ist. plötzlich verschwimmt meine sicht und tränen laufen mir über die wangen, ich schaukel vor und zurück, während sich meine fingernägel in meinen arm krallen und rote striemen hinterlassen. ich weiß, wie wunderbar er mich findet. schon lange. du hast mich doch garnicht verdient, du bist viel zu gut für mich, du hast mich nicht verdient. ich werde dich traurig machen, ich werde dich runterziehen, ich werde dir grund geben, zu verzweifeln und irgendwann zu verschwinden. ich werde ein fehler sein, ich bin schon jetzt dein fehler. was ist los mit mir? wieso weine ich wieder jeden abend? wieso brauche ich die klinge wieder? alles war okay, akzeptabel und jetzt bin ich zurück im teufelskreis, in der hölle meiner selbst, meiner gedanken. ich wünschte, du wärst hier. ich wünschte so, du wärst hier und könntest mich verstehen, alles wissen, ohne dass ich reden muss. gedankenlesen, aus tränen lesen. aus mir lesen.
die letzten erinnerungsfetzen verbinden die reste und dienen als wegweiser-
das heißt, sie bringen mich zur strecke.

Tuesday, July 10

I KNOW I'M SELFISH, I'M UNKIND,
I ALWAYS FIND SOMEONE TO BRUISE AND LEAVE BEHIND.
"manchmal würde ich einfach gerne die zeit zurückdrehen..", sagt sebastian und trinkt seinen milkshake. wir sitzen im park und er erzählt mir irgendetwas über ein mädchen, in das er hoffnungslos verliebt war, kennt so viele leute, die vorbeikommen. "das mädchen da, sie war mal in meiner klasse. sie ist echt schön." über mich würde niemand so etwas sagen. er redet darüber, wie hart das leben sein kann. ich höre nur mit einem ohr zu, nehme einen löffel von meinem eis und schaue in der gegend rum. noch scheint die sonne, doch ich sehe dunkle wolken aufkommen. die leute ziehen sich schon vor dem bevorstehenden regen zurück. "hattest du das auch schonmal?" ich schrecke innerlich auf. "was?", blinzel ich ihn an. "naja, dass du gerne die zeit zurückdrehen würdest.. und es dir lange richtig kacke ging." ich schaue nach unten.
"klar..", lächel ich müde, ".. das hat doch jeder mal."

Monday, July 9

wir wollen raus aus unserer haut, wie wasserdampf aus'm kessel,
doch fnden den weg nicht, schau'n in den spiegel voll ekel,
fragen uns: "ist das alles gewesen? ist das mein leben?"
wir wissen's nicht, denn außer leere ist da nichts, nur einsamkeit und finsternis.
gibt es kein licht für mich? nur ein bisschen zumindestens.
ein streichholz wäre genug hier im dunkeln.
du willst nach oben? dann schau' nicht mehr nach unten.

bin fieberhaft am überlegen, was ich posten kann. vielleicht zur abwechslung mal etwas positives, etwas, das euch zum lächeln bringt, das mich zum lächeln bringt. nichts, das runterzieht. doch es geht nicht, es ist alles grau. ich muss hier raus, ich muss hier weg. doch ich weiß nicht wie, weiß nicht wohin. selbst, wenn es zuhause normal läuft, geht es mir beschissen, hasse ich diesen ort. ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. wie soll ich die nächsten jahre schaffen, wenn es mir so geht? das abi? meine gedanken rasen und ich kann sie nicht bremsen, alle wege führen in's nichts. ich hätte jetzt gerne eine wunderlampe, oder cosmo und wanda.. oder einfach den mut, mal das durchzuziehen, was ich will.


Sunday, July 8

wir leiden an etwas, von dem wir nichtmal wissen, was es ist. in einer welt, für die es keine heilung gibt. die leben, die wir leben, sind negativ auf fröhlichkeit getestet. kein puls, aber die augen weit geöffnet. wenn außerhalb unserer köpfe kein krieg ist, wieso verlieren wir? ich frage nicht nach viel, um ehrlich zu sein, würde ich mich einfach mit einem weniger beängstigenden leben zufrieden geben.

Saturday, July 7

http://www.youtube.com/watch?v=FrD71jyzv_w

es gibt momente, die halten für die ewigkeit. ein lachen, ein blick, ein lächeln, eine berührung, ein kuss, eine nacht, ein tag, eine träne, ein schritt, ein wort, ein beat, ein schluck. ein kleines stück ewigkeit, bis alles wieder nebelig wird. bis alles wieder in die ferne verschwindet, aus der es gekommen ist.

Friday, July 6

(02:51:53) Kevin: Wenn man immer nur schweigt, verliert man irgendwann seine Stimme. Und wenn du nicht schreien kannst, woher soll dann die Veränderung kommen?
got that summertime, summertime sadness
"über dein zeugnis müssen wir auch nochmal reden, das war ja auch nicht so berauschend." ich habe 3 4er, 3 3er, 3 1er und der rest 2er. ich bin schlecht, ja, es hat wieder nicht gereicht, wieder war ich nicht gut genug. ich weine so hart, dass ich das gefühl habe, zu ersticken. und plötzlich ist dieser drang wieder da, mich zu zerstören, mich kaputt zu machen, wieder zu hungern, zu kotzen. ich nehme 'nen einwegrasierer auseinander bis ich die 2 kleinen in der hand habe, fühle mich wie im knast, wo die inhaftierten ihre waffen selbst bauen. 1 schnitt, 2, 3, 4, 5, 6, 7. ich würde alles dafür tun, mich jetzt in luft aufzulösen.


Wednesday, July 4

http://www.youtube.com/watch?v=25cO4K4kHpE

alle sind wunderschön, groß, tolle figuren, wunderbare haare, tolle outfits. und ich.. ich bin eben ich.
ich will anders sein, nicht ich. ich will alles zurück, das ich mal hatte. doch nichts wird zurückkommen.
ja, ich weiß, ich darf nicht im selbstmitleid versinken, dies das. doch ich will einfach alles anders. 
ändern? ja, wenn ich könnte, würde ich's. ich geb mein bestes.


Tuesday, July 3

kurz vor 3, ich bleibe wach wegen dir. du sitzt irgendwo an anderen von deutschland, doch irgendwie bist du bei mir, bist du immer. da ist was. du weißt es. ich weiß es.
"und genau das werde ich auch tun, alles was in meiner macht steht. weil ich ein genauso besonderes mädchen wie dich in meinem leben halten will.. und dann werden wir das auch hinbekommen." 
oh, i wish you were here.
http://www.youtube.com/watch?v=9M5SUFbWV6s
morgen das erste mal freibad dieses jahr, diesen sommer. das erste mal haut zeigen, narben zeigen, frei sein. zu mir stehen. mir geht der arsch auf grundeis, leute.

Monday, July 2

hauptsache meine laune ist konstant im keller, hauptsache ich hab' die 1. und 2. ferienwoche montag-freitag nachhilfe, hauptsache ich hab 'en blowout im linken tunnel. hauptsache es läuft nichts, wie es soll.

Sunday, July 1

ich bin 'ne ruine, lebe in den trümmern meiner selbst, bin zum kotzen unglücklich , bin zum kotzen. aber das macht alles nichts, denn ich habe schon lange aufgehört, gefühle zu zeigen, ich selbst zu sein. doch das macht alles nichts, denn man gewöhnt sich an alles.
und manchmal fühl' ich mich, als ob ich immer falle,
wunder' mich, wie's möglich ist, dass ich nie auf den boden knalle.