Monday, May 14

when it's good, then it's good, 
it's all good 'til it goes bad,
until you try to find the you that you once had.

http://www.youtube.com/watch?v=Ecw5krpQkQU

ich sitze mit mama, schwester, einer freundin von uns und ihrer älteren tochter in unserer küche. wir reden über papa. die freundin kennt ihn seit er 15 ist, doch sie ist geschockt, was wir so erzählen, wie er mit mama umgeht, wie es bei uns zuhause ist. sie sagt ihre meinung. gerade raus. immer. sie lässt nichts mit sich machen. abgesehen davon, ist sie frisch getrennt. sie beugt sich zu meiner mama: "manuela, jetzt frage ich dich ganz ehrlich im angesicht deiner töchter: liebst du deinen mann noch?" es wird still. "ja, würde ich schon sagen.." "das würde will ich hier nicht hören.", unterbricht die freundin sie, "ja oder nein?". "jooa.." gibt meine mutter zurück. bin ich die einzige die findet, dass das nicht überzeugend klang?, frage ich mich. oh bitte, bitte, bitte- trennt euch doch einfach! ich weiß, du hängst an ihm, mama. aber sieh' was er tut. "das mit dem alkohol ist besser geworden. früher war er ja manchmal fast jeden abend betrunken. und wenn er dann manchmal ausgerastet ist.." ich erinnere mich noch zu gut. ich saß heulend im bett, meine schwester hat geschrien, dass er aufhören soll. papa hat geschrien. mehr als geschrien. gebrüllt, beleidigt. mama schrie, meine schwester solle die polizei holen. irgendwann war ich an seinem pc und habe auf zuletzt besuchte seiten, oder sowas, die seite der anonymen alkoholiker gefunden. natürlich habe ich damals noch nichts gecheckt. oh bitte, ich kann mit ihm nicht leben. ich würde auf alles verzichten, mir egal, wie wenig geld wir dann haben, meinetwegen gehe ich neben der schule noch arbeiten, doch bitte trennt euch. doch es wird nie passieren, mama. oh, make this stop.


No comments:

Post a Comment