Sunday, May 6

ich hoffe, du fühlst dich genauso scheiße wie ich.
ich hoffe, es hat dir weh getan, als ich aus dem bus gestiegen bin, ohne dich eines blickes zu würdigen, obwohl ich aus dem augenwinkel gesehen habe, wie du mich anguckst. ich hoffe, es hat wehtan, als ich dann auf den bürgersteig getreten bin, meinen schirm aufgespannt und dir den rücken zugekehrt habe und schließlich hoch erhobenen kopfes gegangen bin. ich hoffe, es hat dir weh getan, als du mich an der bushalte angeguckt hast, doch mein kopf in die andere richtung gedreht war. 
ohja, ich hoffe, du vermisst mich. ich hoffe, du leidest genauso wie ich. ich hoffe, du träumst nachts von mir, ich hoffe, die erinnerungen quälen dich, ich hoffe, es geht endlich in dein scheiß gehirn rein, dass auch du fehler gemacht hast, nicht nur ich. aber so, wie ich dich kenne, findest du sowieso wieder einen grund, mir die schuld zu geben. die schuld woran? daran, dass wir jetzt fremde sind. von 100 auf 0. du hast dich nicht gekümmert, du hast nicht gekämpft. du hast scheiße gebaut. ohja, du. auch, wenn es für dich unvorstellbar klingt, du hast einen fehler gemacht. und hast nicht mal die eier in der hose, dich zu entschuldigen, obwohl es so eine kleine sache war. stattdessen jetzt seit anfang des jahres funkstille, haha, wie im kindergarten hier. ich hätte dich so gebraucht, so sehr. doch für mich gibt es immernoch einen unterschied zwischen 'sich erwachsen verhalten' und 'hinterherlaufen'. 
dieses mal kriegst du mich nicht. du wirst nicht das fangen, was du vertrieben hast. 

1 comment:

  1. er wird sich genau so fühlen, wie du. ich glaube dran. oh ja, das wird er.

    ReplyDelete